Gesunde Schule - bewegtes Leben Highlights
Trennlinie

"Gesunde Schule – bewegtes Leben" ist der Titel der Schulischen Gesundheitsförderung der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse. Jedes Jahr können sich einige wenige Schulen darum bewerben, in dieses Netzwerk aufgenommen zu werden. Das große Ziel dieser Initiative ist es, schon rechtzeitig die Basis dafür zu bilden, gesund zu sein und zu bleiben, und damit das Bewusstsein für ein ausgeglichenes und erfülltes Miteinander zu schaffen.

Mit dem Umbau unseres Schulhauses wurde ein ganz großer Schritt in Richtung "Wohlfühlen" getan und wir wollten es nicht bei diesem räumlichen Wohlfühlfaktor belassen. Deshalb haben wir im Lehrerkollegium einstimmig beschlossen, uns als Netzwerkschule unter dem Titel "Gesunde Schule – bewegtes Leben" zu bewerben und wurden mit Beginn des heurigen Schuljahres auch aufgenommen.

Gesundheit, körperliche, seelische aber auch soziale, soll in den kommenden mindestens vier Jahren verstärkt gefördert und selbstverständlicher Teil des Schulalltags werden.
Den Auftakt im September bildete eine Befragung aller Schülerinnen und Schüler durch die Stmk. Gebietskranken-kasse. Dabei wurde der IST-Zustand bezogen auf körperliche Gesundheit, Ernährungsgewohnheiten, Freizeit-gestaltung und Bewegungsverhalten untersucht, ebenso wurde erhoben, wie sich unsere Schülerinnen und Schüler in der Schule fühlen, was sie sich von einer "gesunden" Schule erwarten, welche Wünsche sie haben.

Mitarbeiterinnen der GKK haben einen Workshop mit den Klassensprechern und deren Stellvertretern abgehalten, um auch mit ihnen über ihre Wünsche zu sprechen.
Damit hatten wir eine gute Grundlage, unsere Ziele zu formulieren und in die entsprechende Richtung mit den Kindern zu arbeiten.

Die schon im Schuljahr davor eingeführte "bewegte Pause" findet bei den Schülerinnen und Schüler großen Anklang: Spielgeräte wurden angekauft, Basketballkörbe montiert, der Funcourt steht in den Pausen den Kindern zur Verfügung und so können sie sich in der Vormittags- und Mittagspause austoben oder aber auf den aufgestellten Sitzgelegenheiten ausruhen.

 

Trennlinie
Schlau trinken   Seit dem Vorjahr sind wir eine "Schlau-trinken-Schule", der Getränkeautomat im Schulhaus ist mit zuckerarmen bzw. zuckerfreien Getränken befüllt, zusätzlich wurden zwei Trinkbrunnen anschafft, damit die Kinder jederzeit Gelegenheit haben, Leitungswasser zu trinken. Das Trinken während der Unterrichtsstunden wird erlaubt und auch gezielt gefördert. Ein Trinkpass, den die Schülerinnen und Schüler täglich über zwei Wochen lang ausfüllen, soll zeigen, ob die Jugendlichen genug Flüssigkeit, bevorzugt Wasser, zu sich nehmen.
 

Im Mai werden von Diätologinnen der Gebiets-krankenkasse weitere Workshops zum Thema "Gesunde Ernährung" mit einigen Klassen abgehalten. Schülerinnen und Schüler werden dabei ausbildet, als Multiplika-torinnen und Multiplikatoren ihr Wissen an Gleichaltrige weiterzugeben.

Seit diesem Jahr gibt es auch den Pausenapfel um 10 Cent zu kaufen und wird von den Kindern gut angenommen.
Das Pausenbuffet, das von Eltern organisiert wird, ist auch verstärkt auf gesunde und dennoch schmackhafte Jause ausgerichtet.
Trennlinie
"Es war ja nur Spaß" war der Titel des Projekts für die vierten Klassen, das vom Friedensbüro Graz gestaltet wurde. Hier wurden sämtliche Aspekte des Mobbings beleuchtet und unsere Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisiert, was noch Spaß oder aber schon Mobbing ist und wie es sich auswirken kann. Zu diesem Thema gab es einen Elternabend, die Lehrerfortbildung im März beschäftigt sich ebenfalls damit.
Trennlinie
Ein weiteres Anliegen ist es uns, dass auch während der Unterrichtsstunden die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, sich ein wenig zu bewegen. Vor allem vor der großen Pause und auch gegen Mittag hin, fällt das Konzentrieren vermehrt schwer. Gustav Sborsil von der Stmk. Gebietskrankenkasse hat den Lehrerinnen und Lehrer und 9 Klassen kurze, effektive Übungen gezeigt, die als "bewegtes Lernen" in den Unterricht eingebaut werde. Ziel ist es, kurze Bewegungseinheiten an den Vormittagen einzuführen.
Trennlinie
  Dass mit der Fertigstellung eines Ruheraums auch dafür gesorgt wurde, dass sich Kinder in der Mittagspause in stiller Umgebung ausrasten können, ist ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung.
 
Dieses und die nächsten Schuljahre werden die Schulleiterin, Eltern, Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler gemeinsam daran arbeiten, dass unsere Schule ein Platz ist, an dem wir uns wohl fühlen und mit uns selbst, aber auch mit Anderen sorgsam umgehen.
Trennlinie
Am 20. Mai 2011 um 18 Uhr werden Vertreterinnen und Vertreter der Stmk. Gebietskrankenkasse einen Informationsabend für alle an der gesunden Schule Interessierten abhalten.
Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich ein Bild davon zu machen, was die Grundlagen und unsere Ziele der "Gesunden Schule, bewegten Schule" sind.
Trennlinie
(Erika Kollmann-G., März 2011)
Trennlinie